for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

BVI - Deutsche Fondsgesellschaften verwalten 3,4 Billionen Euro

Euro currency bills are pictured at the Croatian National Bank in Zagreb, Croatia, May 21, 2019. Picture taken May 21, 2019. REUTERS/Antonio Bronic

München (Reuters) - In deutschen Investmentfonds liegt so viel Geld wie nie zuvor. Das von den Fondsgesellschaften verwaltete Vermögen sei im vergangenen Jahr um 15 Prozent auf fast 3,4 Billionen Euro gewachsen, teilte der Fondsverband BVI am Dienstag in Frankfurt mit. Einen Großteil der Zuwächse machten dabei allerdings die Wertzuwächse der Kapitalanlagen aus. Das Neugeschäft wuchs auf 119 (2018: 91) Milliarden Euro. Den Löwenanteil machten dabei wiederum Spezialfonds aus, über die Lebensversicherer oder Pensionskassen ihre Kapitalanlagen verwalten lassen. Offenen Publikumsfonds flossen mit 17,5 (22,5) Milliarden Euro weniger frische Mittel zu als ein Jahr zuvor. Am stärken gefragt waren Immobilienfonds, in die 10,7 Milliarden Euro investiert wurden.

Die Publikumsfonds machen mit 1,12 Billionen Euro knapp ein Drittel des verwalteten Vermögens der Fondsgesellschaften aus. Unter ihnen sind die Aktienfonds mit 423 Milliarden Euro die am meisten verbreitete Anlageklasse. Sie haben laut BVI vor allem durch steigende Aktienkurse an Gewicht gewonnen.

1,5 Billionen Euro der Fonds-Gelder dienen nach Angaben des Verbandes der Altersvorsorge - direkt über Investmentfonds oder in den Spezialfonds der privaten und betrieblichen Vorsorge. Der BVI sprach sich gegen den Vorstoß von Bündnis 90/Die Grünen für einen “Staatsfonds” als neue Säule der Altersvorsorge aus und schlägt stattdessen vor, die Regularien für die private, staatlich geförderte Riester-Rente zu vereinfachen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up