February 5, 2020 / 10:11 AM / 19 days ago

Studie - Kraftwerke in EU produzierten 2019 deutlich weniger CO2

A view of the Czech nuclear power station Temelin near the South Bohemian city of Tyn nad Vltavou April 12, 2014. The Czech Republic wants to continue expanding nuclear energy capacity despite cancelling a tender to build two new units and believes the European Union should be more supportive of atomic power, Industry Minister Jan Mladek said April 14, 2014. Majority state-owned CEZ cancelled a tender last week to build two new 1,200 MW units at the Temelin nuclear power station. The move followed a sharp fall in European power prices, and the government's denial of price guarantees had made the $10-15 billion project uneconomical. In an interview, Mladek suggested that the best hope for the future expansion of nuclear power would be a shift in EU policy away from priority support for renewable energy towards more backing for the nuclear option. To match story CZECH-NUCLEAR/ Picture taken April 12, 2014. REUTERS/David W Cerny (CZECH REPUBLIC - Tags: BUSINESS POLITICS ENERGY ENVIRONMENT)

Berlin (Reuters) - Die Kraftwerke in der EU haben einer Studie zufolge im vergangenen Jahr rund zwölf Prozent weniger CO2 ausgestoßen als im Vorjahr.

Dies sei der stärkste Rückgang seit mindestens 20 Jahren, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie der Institute “Agora Energiewende” und “Sandbag”. Steinkohle- und Braunkohlekraftwerke hätten fast ein Viertel weniger Strom produziert. Hauptgrund dafür sei der nach EU-Reformen stark gestiegene Preis für die Rechte zum CO2-Ausstoß. Davon profitierten zum einen die vergleichsweise klimafreundlichen Gas-Kraftwerke. Vor allem aber legte die Produktion aus Wind und Sonne zu. Sie erreichte einen Anteil von 35 Prozent und lag damit fast zwei Prozentpunkte höher als 2018. Damit produzierten die erneuerbaren Energien in der EU erstmals mehr als Kohlekraftwerke.

Deutschland trug zu dieser Entwicklung erheblich bei. Der Ausstoß der Kraftwerke hier sank nach vorläufigen Zahlen um etwa 50 Millionen Tonnen CO2, das wäre ein Minus von mehr als 15 Prozent. Der Energiesektor ist nach wie vor der größte Produzent von Treibhausgas-Emissionen weltweit.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below