March 24, 2009 / 4:09 PM / 10 years ago

Wirtschaft: Klimaschutz kann aus der Krise herausführen

Berlin (Reuters) - Die deutsche Wirtschaft sieht den Klimaschutz als große Wachstumschance in der Krise.

“Auch und gerade in der Rezession hält die deutsche Industrie an den Klimaschutzzielen fest”, sagte BDI-Präsident Hans-Peter Keitel am Dienstag in Berlin. Der Klimaschutz biete hohe Wachstumspotenziale und könne helfen, die Krise zu überwinden. Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg begrüßte das Bekenntnis der Industrie als “wegweisendes Signal”. Als Beitrag zum Klimaschutz trat Guttenberg wie sein Vorgänger Michael Glos für längere Laufzeiten von Atomkraftwerken ein. Das könne helfen, Millionen Tonnen CO2-Emissionen zu vermeiden.

Keitel warb dafür, den Klimaschutz so auszugestalten, dass er Anreize für nachhaltiges Wachstum setze und einen fairen Wettbewerb sicherstelle. Zusätzliche Kosten für die Unternehmen gelte es zu vermeiden. Überzogene Auflagen und Regulierungen kosteten nur Arbeitsplätze. Zu vermeiden seien Doppelbelastungen der produzierenden Industrie, die entstünden, wenn diese auch noch Verschmutzungsrechte über den Emissionshandel kaufen müsse. Das treibe sei aus dem Lande.

Guttenberg beantwortete die Frage, ob auch in der Rezession Klimaschutz darstellbar sei, mit einem deutlichen “jetzt erst recht”. Zugleich warnte er aber vor einem Wettlauf, bei Belastungen immer neu draufzusatteln. Der Emissionshandel sei ein sinnvolles Instrument, wenn es weltweit Anwendung finde. So lange dies aber nicht gewährleistet sei, müssten Wettbewerbsnachteile durch Alleingänge vermieden werden.

Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke und der Ausbau erneuerbarer Energien sollten nicht gegeneinander ausgespielt werden, sagte der Minister. Längere Laufzeiten von Kernkraftwerken könnten helfen, bis 2020 rund 90 Millionen Tonnen an CO2-Emissionen im Lande zu vermeiden. Der Minister bezog sich auf eine aktualisierte Studie der Unternehmensberatung McKinsey im Auftrage des BDI. Danach ist auch bei niedrigen Ölpreisen eine Absenkung der Treibhausgase um 30 Prozent in Deutschland bis zum Jahr 2020 “anspruchsvoll, aber machbar”. Verlängere man die Laufzeit der Atomkraftwerke auf durchschnittlich 45 Jahre von derzeit 32 Jahren, wäre sogar eine Treibhausgas-Reduzierung von 38 Prozent möglich. Auch ökonomisch wäre das sinnvoll. “Es gibt ein enormes Potenzial für die Vermeidung von Treibhausgasen, das sich für die Unternehmen zu heben lohnt, und zwar unabhängig von der Höhe des Ölpreises”, zog Keitel das Fazit aus der Studie.

Der Vorsitzende der BDI-Initiative “Wirtschaft für Klimaschutz”, Siemens-Chef Peter Löscher, sprach von “enormen Wachstumschancen” für die deutsche Wirtschaft beim Klimaschutz. Die Krise sei eine Chance, die Weichen für eine ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit zu stellen. Die deutsche Wirtschaft sei weltweit führend bei Lösungen in den Umwelttechnologien und mit 16 Prozent Markanteil der größte Exporteur in diesem Bereich mit 1,8 Millionen Beschäftigten. Als staatlichen Impuls sprach sich Löscher für eine steuerliche Förderung von Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen aus.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below