Reuters logo
Jamaika-Sondierer behalten sachgrundlose Befristung bei
November 16, 2017 / 3:55 PM / in a month

Jamaika-Sondierer behalten sachgrundlose Befristung bei

Berlin (Reuters) - Union, FDP und Grüne sind sich einig, dass Arbeitsverträge auch künftig ohne sachlichen Grund auf bis zu zwei Jahre befristet werden können sollen.

Angela Merkel, leader of the Christian Democratic Union (CDU) is seen after exploratory talks about forming a new coalition government between CDU/CSU, Green Party and the Free democratic Party (FDP) in Berlin, Germany, October 20, 2017. REUTERS/Fabrizio Bensch

Sie wollen aber “ihren Missbrauch bekämpfen”, heißt es in einem Reuters vorliegenden Sondierungspapier zum aktuellen Stand. Die Grünen hatten die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung gefordert, wovor die Arbeitgeber vehement warnten.

Andere Punkte wie eine Lockerung der Dokumentationspflichten beim Mindestlohn oder eine Anhebung der Verdienstgrenze bei den 450-Euro-Jobs sind noch als strittig markiert. “Der Mindestlohn gilt. Wir wollen sicherstellen, dass ehrenamtliche Tätigkeit nicht erschwert wird”, heißt es in dem Papier. In der großen Koalition hatte die Union zwar die Einführung des Mindestlohns mitgetragen, aber zu hohe Bürokratielasten in einzelnen Bereichen beklagt. Das von der SPD geführte Arbeitsministerium hatte dies zurückgewiesen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below