December 29, 2017 / 1:32 PM / a year ago

Umfrage - Mehrheit gegen Familiennachzug von Flüchtlingen

A girl holds a placard reading, "where is my Mother, where is my Father", as refugees protest, some announcing a hunger strike, as they seek reunification with family members in Germany, near the parliament building in Athens, Greece, November 1, 2017. REUTERS/Alkis Konstantinidis TPX IMAGES OF THE DAY

Berlin (Reuters) - Die Bundesbürger sind einer Umfrage zufolge mehrheitlich dagegen, dass Flüchtlinge ihre Familien nach Deutschland nachholen dürfen.

Lediglich 23 Prozent seien dafür, ergab eine Erhebung des Institutes für Demoskopie Allensbach, wie die “Wirtschaftswoche” am Freitag vorab berichtete. Demnach sieht auch eine Mehrheit der SPD-Anhänger den Familiennachzug kritisch. Insgesamt sähen 55 Prozent den anhaltenden Zuzug von Flüchtlingen als Risiko. “Die Politik schätzt hier teilweise nach wie vor die Stimmungslage falsch ein”, wurde Allensbach-Geschäftsführerin Renate Köcher zitiert.

Bislang ist der Nachzug von Familienmitgliedern für Flüchtlinge mit eingeschränktem (subsidiärem) Schutzstatus ausgesetzt. Die entsprechende Regelung läuft Mitte März aus. Die Union setzt sich dafür ein, den Nachzug weiter zu verbieten. Viele SPD-Politiker sind dagegen. Bei den anstehenden Gesprächen über eine erneute große Koalition könnte sich das Thema zu einem Knackpunkt entwickeln.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below