January 10, 2020 / 11:13 AM / 7 months ago

Union und SPD wollen über Investitionsstau reden

The plenary hall of the German lower house of parliament (Bundestag) at the Reichstag building is pictured during exploratory talks about forming a new coalition government in Berlin, Germany, January 12, 2018. REUTERS/Hannibal Hanschke

Berlin (Reuters) - Union und SPD wollen Ende Januar über Wege beraten, wie der Stau von nicht abfließendem Geld für Investitionen in den Haushalten von Bund, Ländern und Kommunen aufgelöst werden kann.

Die Koalitionspartner würden “am Anfang einer gemeinsamen Klausursitzung der geschäftsführenden Fraktionsvorstände genau dieses Thema auch noch mal behandeln”, kündigte SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich am Freitag an. Das Treffen soll nach Angaben aus der SPD am 30. Januar stattfinden.

Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) forderte bei der Jahresauftaktklausur der SPD-Abgeordneten in Berlin mehr Investitionen. Diese müssten in den nächsten zehn Jahren vorangetrieben werden, “wenn notwendig auch mit einer Aufgabe der Schuldenbremse”, sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann. Der DGB und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hatten 2019 in einer gemeinsam in Auftrag gegebenen Studie einen zusätzlichen Investitionsbedarf etwa in Straßen, Schulen und Digitalisierung von 440 Milliarden Euro bis zum Jahr 2030 ausgemacht.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below