February 2, 2018 / 3:38 PM / 4 months ago

Union und SPD wollen Kriminalität in Konzernen härter ahnden

Berlin (Reuters) - Union und SPD wollen die Wirtschaftskriminalität stärker bekämpfen und die Unternehmen selbst zur Rechenschaft ziehen.

“Wir werden sicherstellen, dass bei Wirtschaftskriminalität grundsätzlich auch die von Fehlverhalten von Mitarbeitern profitierenden Unternehmen stärker sanktioniert werden”, heißt es im Entwurf zum Koalitionsvertrag der Rechtsexperten, der der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag vorlag. Bislang liege es noch im Ermessen der Behörden, ob auch das Unternehmen selbst verfolgt werde. Die Bußgeldobergrenze solle zudem für größere Unternehmen erhöht werden. Statt der geltenden pauschalen Grenze von zehn Millionen Euro solle künftig die Höchstgrenze bei zehn Prozent des Umsatzes liegen. Bei Dax-Konzernen beläuft sich der Umsatz teils auf über 100 Milliarden Euro, so dass die Höchstgrenze dann mehr als zehn Milliarden Euro betragen könnte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below