February 5, 2018 / 6:08 AM / 4 months ago

Verhandlungskreise - Luftverkehrssteuer bleibt wohl doch

Berlin (Reuters) - Die von den Verkehrsexperten von Union und SPD vorgeschlagene Abschaffung der Luftverkehrssteuer wird wohl doch nicht kommen.

Princess Charlotte looks out of the airplane window at Tegel airport in Berlin, Germany, July 19, 2017. REUTERS/Fabrizio Bensch - RC1993D0FE20

Ein entsprechender Vorschlag dürfte nicht im Koalitionsvertrag auftauchen, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Sonntagabend aus Verhandlungskreisen. Ein Grund sollen die Kosten sein, denn die Steuer bringt dem Staat mehr als eine Milliarde Euro pro Jahr ein. Gegen Ende der Koalitionsverhandlungen wollen die Spitzengruppe der drei Parteien und die Finanzexperten darauf achten, dass die Summe der Ausgabenwünsche der Fachpolitiker nicht zu groß wird - fehlende Steuereinnahmen gehören dazu.

In den Sondierungen hatte man sich darauf geeinigt, dass der zusätzliche Finanzspielraum bis 2021 46 Milliarden Euro beträgt. Die Verwendung dieser Mittel ist weitgehend festgezurrt. Daneben werden weitere Projekte in einem Koalitionsvertrag genannt, die zusätzlich umgesetzt werden sollen, wenn der Spielraum des Bundes noch höher sein sollte.

Die Luftverkehrssteuer wird derzeit auf die Tickets umgelegt und kostet - je nach Entfernung - zwischen gut sieben Euro und gut 40 Euro pro Strecke.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below