February 8, 2018 / 7:23 AM / 9 months ago

Barley (SPD) verärgert über Debatte um Schulz

The plenary hall of the German lower house of parliament (Bundestag) at the Reichstag building is pictured during exploratory talks about forming a new coalition government in Berlin, Germany, January 12, 2018. REUTERS/Hannibal Hanschke

Berlin (Reuters) - Die geschäftsführende Familien- und Sozialministerin Katarina Barley hat sich verärgert über die Debatte über den Einzug von SPD-Chef Martin Schulz ins Kabinett geäußert.

Dadurch würden die “sehr guten” Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen in den Hintergrund gerückt, sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag im Deutschlandfunk. Gerade in den für die SPD wichtigen Bereichen wie Sozialpolitik und Bildung seien ihrer Partei Erfolge gelungen.

Schulz hatte nach der Bundestagswahl einen Einzug in eine Regierung aus SPD und Union ausgeschlossen. Nun will er Außenminister in einer Neuauflage der großen Koalition werden. Barley betonte, die damalige Äußerung von Schulz sei in einer anderen Situation gefallen. “Natürlich ist das nicht glücklich”, sagte sie.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below