February 8, 2018 / 2:59 PM / 3 months ago

STICHWORT-Die unfertige Ministerliste der großen Koalition

(Reuters) - CDU, CSU und SPD haben sich im Koalitionsvertrag auch auf die Ressortzuteilung geeinigt.

Christian Democratic Union (CDU) leader and German Chancellor Angela Merkel, Christian Social Union (CSU) leader Horst Seehofer and Social Democratic Party (SPD) leader Martin Schulz pose after a statement on coalition talks to form a new coalition government in Berlin, Germany, February 7, 2018. REUTERS/Hannibal Hanschke

Dadurch ist festgelegt, welche Partei welches Ministerium besetzt. In der Öffentlichkeit kursierte eine - nicht bestätigte - Liste, welche Politiker die Posten in einer neuen großen Koalition übernehmen könnten, wenn die SPD-Mitglieder bis zum 4. März der Regierungsbeteiligung zustimmen. CDU-Chefin Angela Merkel betonte aber nach Teilnehmerangaben in der CDU-Vorstandssitzung am Mittwoch, dass in ihrer Partei noch keine Entscheidungen gefallen seien - bis auf den Posten der Kanzlerin. Nach den Spekulationen könnte eine neue Bundesregierung wie folgt aussehen:

Entschieden ist:

- BUNDESKANZLERIN:

Angela Merkel (CDU)

Merkel (geb. 1954 in Hamburg) ist seit 2005 Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Sie absolvierte ihr Physikstudium in Leipzig und trat 1990 in die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) ein.

- AUSWÄRTIGES AMT:

Martin Schulz (SPD)

Schulz (geb. 1955 in Eschweiler) war Präsident des Europäischen Parlamentes, bevor er 2017 Parteivorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) wurde. Nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen gab Schulz bekannt, seinen Parteivorsitz abzugeben.

- BUNDESMINISTERIUM DES INNERN (neu mit BAU/HEIMAT):

Horst Seehofer (CSU)

Seehofer (geb. 1949 in Ingolstadt) ist seit 2008 Parteivorsitzender der Christlich Sozialen Union (CSU) sowie Ministerpräsident des Freistaates Bayern. Von 2011 bis 2012 war er Bundesratspräsident. Zuvor war er Bundesminister für Gesundheit (1992-1998) und Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (2005-2008).

Nicht formell bestätigt:

- BUNDESMINISTERIUM DER FINANZEN UND VIZEKANZLER:

Olaf Scholz (SPD)

Scholz (geb. 1958 in Osnabrück) ist seit 2011 Erster Bürgermeister in Hamburg. Von 2007 bis 2009 war er Bundesminister für Arbeit und Soziales. Zuvor war er als Rechtsanwalt tätig. 1975 trat er in die SPD ein und ist seit 2009 stellvertretender Parteivorsitzender.

Als wahrscheinlich oder möglich gilt:

- KANZLERAMTCHEF:

Helge Braun (CDU/CSU)

- BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT UND ENERGIE:

Peter Altmaier (CDU)

- BUNDESMINISTERIUM DER VERTEIDIGUNG:

Ursula von der Leyen (CDU)

- BUNDESMINISTERIUM DER JUSTIZ/VERBRAUCHERSCHUTZ:

Heiko Maas (SPD)

- BUNDESMINISTERIUM FÜR ARBEIT/SOZIALES:

Eva Högl (SPD)

- BUNDESMINISTERIUM FÜR FAMILIE/SENIOREN/FRAUEN/JUGEND:

Katarina Barley (SPD)

- BUNDESMINISTERIUM FÜR VERKEHR/DIGITALE INFRASTRUKTUR:

Andreas Scheuer (CSU)

- BUNDESMINISTERIUM FÜR UMWELT/NATURSCHUTZ/REAKTORSICHERHEIT:

Barbara Hendricks (SPD)

- BUNDESMINISTERIUM FÜR BILDUNG/FORSCHUNG:

Hermann Gröhe (CDU)

- BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT:

Annette Widmann-Mauz (CDU)

- BUNDESMINISTERIUM FÜR ERNÄHRUNG/LANDWIRTSCHAFT:

Julia Klöckner (CDU)

- BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFTLICHE ZUSAMMENARBEIT/ENTWICKLUNG:

Dorothee Bär (CSU)

Zusammengestellt von Milena Bürki, Andreas Rinke. Redigiert Scot W. Stevenson.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below