September 27, 2019 / 7:00 AM / 18 days ago

Kommunen in roten Zahlen - Mehr Investitionen und Personalkosten

Euro currency bills are pictured at the Croatian National Bank in Zagreb, Croatia, May 21, 2019. Picture taken May 21, 2019. REUTERS/Antonio Bronic

Berlin (Reuters) - Die deutschen Kommunen haben im ersten Halbjahr wegen steigender Investitionen und Personalausgaben rote Zahlen geschrieben.

Die Ausgaben übertrafen die Einnahmen um rund 300 Millionen Euro, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. In den ersten sechs Monaten 2018 hatte es noch einen Überschuss von rund 800 Millionen Euro gegeben.

“Infolge der günstigen Finanzlage der vergangenen Jahre wurde im Berichtszeitraum die kommunale Investitionstätigkeit noch stärker als im ersten Halbjahr 2018 erhöht”, erklärten die Statistiker. So wuchsen die Sachinvestitionen - vor allem für Baumaßnahmen - um 17,2 Prozent auf 14,0 Milliarden Euro. Die Ausgaben für das Personal stiegen um 5,9 Prozent auf 33,7 Milliarden Euro, die für Sozialleistungen dagegen nur um 1,0 Prozent auf 30,2 Milliarden Euro.

Die kommunalen Einnahmen summierten sich im ersten Halbjahr auf rund 128,8 Milliarden Euro, ein Plus von 4,3 Prozent. Dabei legte das Steueraufkommen um 3,0 Prozent auf 44,3 Milliarden Euro zu. Die Ausgaben erhöhten sich gleichzeitig um 5,2 Prozent auf 129,1 Milliarden Euro.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below