April 6, 2008 / 2:36 PM / 10 years ago

BDI wirft Regierung Gefährdung des Wirtschaftswachstums vor

Berlin (Reuters) - BDI-Präsident Jürgen Thumann hat der Bundesregierung vorgeworfen, sie gefährde mit ihrem Kurs das Wirtschaftswachstum in Deutschland.

Statt die wirklich großen Probleme anzupacken, befasse sich die Regierung mit zu vielen Nebensächlichkeiten, sagte Thumann der “Bild”-Zeitung (Montagausgabe) laut Vorabbericht. “Die größte Gefahr ist, dass die Politik die falschen Signale setzt. Und unter dem Mäntelchen der sozialen Gerechtigkeit Wahlgeschenke verteilt.” Dagegen setze sich der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) zur Wehr. Thumann zeigte sich zugleich überzeugt, dass “wir auch im nächsten Jahr wenigstens ein bescheidenes Wachstum haben”.

Der BDI-Präsident forderte die Regierung auf, für eine steuerliche Entlastung der Bürger zu sorgen: “Die wichtigste Aufgabe der Politik ist es, die Steuern zu senken und für mehr Netto für alle zu sorgen.” Anstatt die Steuern für alle zu senken, diskutiere die Politik aber seit Wochen über Mindestlöhne und eine Rentenerhöhung von rund einem Prozent. Diese nannte Thumann “populistisch”. “Ich halte von den Rentenplänen der Regierung gar nichts. Sie erhöhen langfristig die Sozialabgaben. Das kostet Jobs.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below