January 15, 2009 / 10:32 AM / 10 years ago

DIW - Deutsche Wirtschaft setzt Talfahrt zu Jahresbeginn fort

Berlin, 15. Jan (Reuters) - Nach dem historischen Konjunktureinbruch Ende 2008 setzt die deutsche Wirtschaft ihre Talfahrt zu Beginn des neuen Jahres fort. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) teilte am Donnerstag in Berlin mit, das Bruttoinlandsprodukt werde im ersten Quartal voraussichtlich um 0,8 Prozent im Vergleich zur Vorperiode sinken. Das wäre bereits das vierte Minusquartal in Folge. Von Oktober bis Dezember gab es nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes mit 1,5 bis 2,0 Prozent den größten Einbruch seit 1987.

“Die stärksten Bremseffekte gehen wiederum von der Industrie aus”, sagte DIW-Experte Stefan Kooths zu Reuters. Sie leide unter der wegbrechenden Auslandsnachfrage. Die Bauleistungen seien vergleichsweise wenig zurückgegangen. Auf Wachstumskurs seien lediglich die öffentlichen und privaten Dienstleister geblieben. Handel, Gaststätten und Verkehr hätten dagegen ebenfalls Einbußen verzeichnet.

Das Bundeswirtschaftsministerium geht davon aus, dass der Abwärtstrend erst in der zweiten Jahreshälfte gestoppt wird. Die meisten Experten rechnen für 2009 mit einem Konjunktureinbruch von zwei bis drei Prozent. Das wäre das größte Minus seit Gründung der Bundesrepublik 1949.

Reporter: René Wagner, redigiert von Klaus Lauer

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below