October 1, 2008 / 1:44 PM / 12 years ago

Industrie beschleunigt Talfahrt - Rezessionssorgen

Berlin (Reuters) - Die Industrie in Deutschland und der Euro-Zone hat ihre Talfahrt beschleunigt und damit Rezessionssorgen verstärkt.

Die deutschen Unternehmen fuhren ihr Geschäft im September so stark zurück wie seit Juni 2003 nicht mehr, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Markit/BME-Einkaufsmanagerindex hervorgeht. Wegen der zugespitzten Finanzkrise hielten sich Kunden etwa in den USA und Großbritannien mit Bestellungen zurück: Weniger Neuaufträge hatte die Industrie zuletzt im Oktober 2001 verzeichnet. Auch beim lange Zeit erfolgsverwöhnten Maschinenbau gerät der Exportmotor immer mehr ins Stottern.

Im August brachen die Aufträge wegen der schwächelnden Auslandsnachfrage gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent ein, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mitteilte.

Das Markit-Barometer, das die Geschäftstätigkeit der Industrie misst, sank im September auf 47,4 Punkte und damit unter den vorläufigen Wert von 48,1 Zählern. In der Euro-Zone ging es noch steiler bergab: Die Geschäfte schrumpften so massiv wie seit Ende 2001 nicht mehr. Das Barometer sackte hier auf 45,0 von 47,6 Punkten im August ab. “Die Daten deuten darauf hin, dass die Industrie die Euro-Zone mit in die Rezession zieht”, sagte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson. Auch die deutsche Industrie fühle die Abkühlung der weltweiten Wirtschaft, teilte Markit weiter mit. Eine technische Rezession - also zwei Quartale mit schrumpfender Wirtschaft - sei kaum noch abzuwenden.

Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) sieht das Land aber nicht im “freien Fall in die Rezession”. Für das laufende Jahr erwarten die Kölner Forscher einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von 1,7 Prozent, für nächstes Jahr hingegen nur noch ein Plus von 0,6 Prozent. Der deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) warnte davor, eine Rezession vorschnell herbeizureden. Allerdings kühle sich die Konjunktur ab, sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben: “Die Auftragseingänge gehen in der Tat runter.”

Im September fuhren die deutschen Industriebetriebe daher in allen Bereichen die Produktion zurück; das Markit-Barometer hierfür lag bei 46,1 Zählern und damit deutlich unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Die Hersteller von Vorleistungsgütern verringerten ihren Ausstoß besonders stark.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below