March 28, 2019 / 12:33 PM / in 5 months

Öffentliche Banken streichen Wachstumsprognose zusammen

Frankfurt, 28. Mrz (Reuters) - Die öffentlichen Banken in Deutschland blicken pessimistischer auf die hiesige Konjunktur. Das Wachstum werde 2019 nur noch bei 0,7 bis 1,3 Prozent liegen, prognostizierten Landesbanken, DekaBank und DZ Bank am Donnerstag in Frankfurt. Für die Euro-Zone erwarteten sie ein Plus von einem bis 1,4 Prozent. Im vergangenen Oktober hatten sie für Deutschland noch mit einem Wachstum von 1,4 bis zwei Prozent und für die Euro-Zone von 1,5 bis zwei Prozent gerechnet.

“Die größten Risiken gehen von den weltweit schwelenden Handelskonflikten aus, besonders das angespannte Verhältnis zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten belastet”, sagten die Experten. “Das Brexit-Chaos und eine nachlassende Industrieproduktion in Europa, vor allem in Deutschland, sorgen zudem für Unsicherheit.”

Vor diesem Hintergrund rechnen die Experten frühestens Ende 2020 oder erst 2021 mit einer ersten Erhöhung des Leitzinses durch die Europäische Zentralbank (EZB). Aus diesem Grund und wegen der Beliebtheit von Bundesanleihen als sichere Anlage in unsicheren Zeiten werde die Rendite der zehnjährigen Papiere in den kommenden zwölf Monaten auf lediglich plus 0,4 bis 0,6 von derzeit minus 0,081 Prozent stiegen. In ihrer Oktober-Prognose hatten sie noch 0,8 bis 1,3 Prozent angepeilt. (Reporter: Hakan Ersen, redigiert von Sabine Wollrab. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below