for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

ZEW-Barometer klettert überraschend - Höchster Wert seit 2000

FILE PHOTO: The skyline with its banking district is photographed in Frankfurt, Germany, January 7, 2020. REUTERS/Kai Pfaffenbach/File Photo

Berlin (Reuters) - Börsianer bewerten die Aussichten für die deutsche Konjunktur unerwartet optimistisch.

Das Barometer ihrer Erwartungen für die wirtschaftliche Entwicklung in den nächsten sechs Monaten stieg im September um 5,9 auf 77,4 Punkte, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag unter Berufung auf seine monatliche Umfrage unter 178 Analysten und Anlegern mitteilte. Das sei der höchste Stand seit Mai 2000. Ökonomen hatten nur mit 69,8 Zählern gerechnet. Die Börsenprofis beurteilten die Lage der Konjunktur ebenfalls besser: Dieses Barometer kletterte um 15,1 Punkte, verharrte aber mit minus 66,2 Zählern deutlich im negativen Bereich.

ZEW-Präsident Achim Wambach wertete das Ergebnis der Umfrage als Signal der Zuversicht. “Dies zeigt, dass die Expertinnen und Experten weiterhin von einer spürbaren Erholung der deutschen Wirtschaft ausgehen”, erklärte er. “Die ins Stocken geratenen Brexit-Verhandlungen und die steigenden Corona-Infektionszahlen konnten die positive Stimmung nicht bremsen.” Der nach wie vor schlechte Ausblick für den Bankensektor signalisiere aber Sorgen vor “einer steigenden Zahl von Kreditausfällen im nächsten halben Jahr”.

Die deutsche Wirtschaft war wegen der Corona-Krise im zweiten Quartal mit 9,7 Prozent und somit in Rekordtempo eingebrochen. Fachleute erwarten für die zweite Jahreshälfte wieder spürbares Wachstum. Dennoch dürfte die Wirtschaftsleistung im Gesamtjahr 2020 nach Schätzung der Bundesregierung um 5,8 Prozent schrumpfen und damit so stark wie noch nie in der Nachkriegszeit.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up