July 11, 2019 / 5:54 AM / 5 months ago

Kassenärzte gegen Hömopathie-Kostenerstattung durch Krankenkassen

A laboratory technician places medication capsules on a capsules counter during packaging in a laboratory at "Mata" pharmacy, established in the year 1894, in Malaga, southern Spain May 25, 2018. Picture taken May 25, 2018. REUTERS/Jon Nazca

Berlin (Reuters) - Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat die Finanzierung von homöopathischen Leistungen durch die Krankenkassen kritisiert.

“Wer homöopathische Mittel haben möchte, soll sie auch bekommen, aber bitte nicht auf Kosten der Solidargemeinschaft”, sagte der Vorsitzende der Dachverbandes, Andreas Gassen, der “Rheinischen Post” laut Vorab-Bericht aus der Donnerstag-Ausgabe. Es gebe keine ausreichenden wissenschaftlichen Belege für die Wirksamkeit homöopathischer Verfahren. Deshalb sollten die gesetzlichen Krankenkassen auch grundsätzlich keine Leistungen der Alternativmedizin finanzieren dürfen, auch nicht als freiwillige Satzungsleistung, solange der Nutzen nicht nachgewiesen sei. Die Kassen sollten ihre Finanzmittel vielmehr in die ambulante Versorgung zu leiten, “anstatt vor allem aus Marketingzwecken Beitragsgelder für Homöopathie auszugeben”.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below