May 8, 2020 / 7:15 AM / 17 days ago

Maas zurückhaltend zu Forderungen nach 8. Mai als Feiertag

German Foreign Minister Heiko Maas attends the weekly cabinet meeting, as the spread of the coronavirus disease (COVID-19) continues, in Berlin, Germany, May 6, 2020. REUTERS/Hannibal Hanschke/Pool

Berlin (Reuters) - Bundesaußenminister Heiko Maas reagiert zurückhaltend auf Forderungen der Linkspartei, den Tag des Kriegsendes am 8. Mai zum Feiertag zu erklären.

Es sei wichtig, das Gedenken in allen möglichen Formen in die Gesellschaft zu tragen, sagte der SPD-Politiker am Freitag im ZDF. “Ob man daraus gleich dann einen gesetzlichen Feiertag macht, muss im Parlament diskutiert werden.” Für ihn sei dies nicht die entscheidende Frage. “Wichtig ist, dass dieser Tag in seiner Einordnung auch in Deutschland richtig bewertet wird als ein Tag der Befreiung, als ein Tag, den man tatsächlich feiern kann - unabhängig davon, ob es ein gesetzlicher Feiertag ist oder nicht.” In Berlin ist der (heutige) 8. Mai zum Gedenken an den 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs einmalig Feiertag.

Das Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs sei ein Teil der Erinnerungsarbeit, sagte Maas. “Wenn man sich etwa die Entwicklung des Rechtsextremismus in Deutschland anschaut, muss man leider sagen, dass das nach wie vor bitter nötig ist.” Das Gedenken müsse Konsequenzen für die Gegenwart haben. Der 8. Mai sei ein Tag, “der uns daran erinnert, was wir an Leid über die Welt gebracht haben und welche Verantwortung sich für uns alle heute daraus ergibt”.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below