for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Lufthansa bietet älteren Flugbegleitern Abfindungen an - Kritik von UFO

Airplanes of German carrier Lufthansa are parked at the Berlin Schoenefeld airport, amid the spread of the coronavirus disease (COVID-19) outbreak in Schoenefeld, Germany, June 25, 2020. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - Im Zuge des geplanten Jobabbaus bietet die Lufthansa älteren Flugbegleitern Abfindungsangebote an.

Die Offerte laufe von Anfang September bis Ende Oktober und richte sich an Kabinenmitarbeiter im Alter von mindestes 55 Jahren, sagte ein Konzernsprecher am Freitag und bestätigte damit einen Bericht des “Spiegel”. Die Beschäftigten sollen demnach bis zum frühestmöglichen Eintritt in den regulären Ruhestand (mit 63 Jahren) monatlich eine Art Übergangsgeld bekommen. Das Magazin berichtete, die Mitarbeiter könnten vorzeitig in die betriebliche Altersversorgung wechseln und erhielten rund die Hälfte ihrer bisherigen Bezüge. Jüngeren Flugbegleitern will Lufthansa bei freiwilligem Ausscheiden Einmalzahlungen anbieten. Hierüber wird dem Sprecher zufolge noch verhandelt.

“Das ist ein bedauerlich schmales Paket”, kritisierte die Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO. Es werde nicht ausreichen, um den Personalüberhang in der Kabine ohne betriebsbedingte Kündigungen abzubauen. Die Lufthansa sieht wegen der gesunkenen Nachfrage für die Zukunft einen rechnerischen Personalüberhang von insgesamt 22.000 Vollzeitstellen. Rund die Hälfte davon soll in Deutschland abgebaut werden. Nach früheren Angaben gilt dies für 2600 Mitarbeiter in der Kabine.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up