April 28, 2020 / 11:19 AM / a month ago

Top-Ökonom hält Manager-Boni auch in Krise für in Ordnung

New 100 and 200 euro banknotes are displayed in Vienna, Austria, September 17, 2018. REUTERS/Heinz-Peter Bader

Berlin (Reuters) - ZEW-Präsident Achim Wambach hält Manager-Boni auch in der Corona-Krise für vertretbar.

“Vorstandsbonuszahlungen sind eher nicht liquiditätsrelevant”, sagte der Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag zu “Zeit Online”. “Wenn der Vorstand gut gearbeitet hat und ein Teil des Gehalts flexibel ist – warum sollten dann keine Boni gezahlt werden?” Die Frage sei eben, “wie hoch diese sind und wie solche Zahlungen in der Öffentlichkeit wirken”.

Viele Politiker fordern angesichts milliardenschwerer staatlicher Rettungsprogramme infolge der Pandemie einen Boni-Deckel. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hatte zuletzt gesagt, dass auch die Manager einen Beitrag erbringen müssten. Wie hoch der Verzicht auf Boni sei, müsse im Einzelfall geklärt werden. Wie Altmaier sieht es auch Ökonom Wambach kritisch, wenn Unternehmen, die Staatshilfen erhalten, Dividenden ausschütten. “Das Wirtschaftsstabilisierungsfondsgesetz sieht ja aus gutem Grund vor, Dividendenzahlungen bei Inanspruchnahme von Subventionen zu verbieten”, sagte der ZEW-Präsident, der zudem Chef der Monopolkommission ist.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below