for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

VDMA - Maschinenbauer planen Jobabbau

A worker grinds metal at the machine-building company Zemmler Siebanlagen in Massen, Germany, March 22, 2018. Picture taken March 22, 2018. To match special report GERMANY-DIGITAL/GAP REUTERS/Hannibal Hanschke

Düsseldorf (Reuters) - Die Einbußen durch die Corona-Krise schlagen sich bei den über Jahre erfolgsverwöhnten Maschinenbauern voraussichtlich schon bald in Arbeitsplatzverlusten nieder.

In einer Umfrage hätten etwa drei Viertel der Unternehmen angekündigt, einen Stellenabbau im Umfang von fünf bis 15 Prozent der Gesamtbelegschaft zu planen, teilte der Branchenverband VDMA am Donnerstag mit. Die Maschinenbauer sind ein Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Im Juli waren dort hierzulande 1,027 Millionen Mitarbeiter beschäftigt.

Wegen des Mangels an Ingenieuren und Facharbeitern halten viele der überwiegend mittelständischen Betriebe auch in schwierigen Zeiten lange an ihren Mitarbeitern fest. Die Coronakrise hat die Unternehmen jedoch schwer getroffen. Die Produktion werde in diesem Jahr wohl um 17 Prozent einbrechen, bekräftigte der Verband. 2021 erwartet er ein leichtes Wachstum von zwei Prozent. In der Umfrage erklärten zwei Drittel der Unternehmen, dass sie das Umsatzniveau von 2019 wohl erst spät im kommenden Jahr oder erst 2022 wieder erreichen würden.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up