August 21, 2019 / 10:30 AM / a month ago

Exportgeschäft der Maschinenbauer schrumpft im zweiten Quartal

FILE PHOTO: A diesel engine is pictured at the Daimler annual shareholder meeting in Berlin, Germany, May 22, 2019. REUTERS/Hannibal Hanschke/File Photo

Düsseldorf (Reuters) - Die Handelskonflikte und die weltweite Konjunktureintrübung bremsen die exportorientierten deutschen Maschinenbauer aus.

Die Ausfuhren sanken im zweiten Quartal um 1,8 Prozent auf 44,7 Milliarden Euro, wie der Branchenverband VDMA unter Berufung auf das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Da im Auftaktvierteljahr ein Plus erzielt wurde, ergab sich für das erste Halbjahr noch ein leichter Anstieg von 0,9 Prozent. Im Vorjahreszeitraum hatte die Wachstumsrate bei 6,3 Prozent gelegen.

“Die Unsicherheit, die insbesondere durch den Handelskonflikt zwischen den USA und China ausgelöst wird, sowie die fehlende Aussicht auf eine Einigung im Brexit-Streit schaden unserer exportorientierten Branche”, erklärte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. “Wir beobachten eine sinkende Investitionstätigkeit in China und Großbritannien, vor allem bei Maschinen und Anlagen. Und auch das Expansionstempo in den USA lässt weiter nach.” Deutschlands zweitgrößter Industriezweig nach der Autobranche erwartet für dieses Jahr erstmals seit 2013 einen Rückgang der Produktion.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below