November 30, 2018 / 7:20 AM / 17 days ago

Luftwaffe - Standardmäßige Untersuchung der ausgefallenen Funkanlage

A fire engine is pictured through a window of the Airbus A340 government aircraft carrying Chancellor Angela Merkel and the German delegation to the G20 summit in Buenos Aires which was forced to land shortly after taking off in Berlin at the Cologne-Bonn airport, Germany, November 29, 2018. The captain told passengers aboard the plane he decided to switch aircraft at the Cologne-Bonn airport in northwestern Germany after the "malfunction of several electronic systems", but said there had been no security risk. REUTERS/Andreas Rinke

Hamm (Reuters) - Nach dem Ausfall der Funkanlage im Regierungsflugzeug “Konrad Adenauer” mit Kanzlerin Angela Merkel an Bord hat die Flugbereitschaft der Bundeswehr nach Angaben eines Sprechers eine standardmäßige Untersuchung eingeleitet.

Der Luftwaffensprecher sagte Reuters am Freitag, er könne einen Bericht der “Rheinischen Post” nicht bestätigen, nach dem auch der Verdacht eines kriminellen Hintergrunds geprüft werden. Es gebe keinen Verdachtsmoment für einen kriminellen Hintergrund. “Es handelt sich um eine standardmäßige Überprüfung der ausgefallenen Funkanlage”, sagte er. Er widersprach zudem Berichten, dass das Flugzeug vor der Landung in Köln Kerosin abgelassen habe.

Merkel hatte ihre Reise zum G20-Gipfel in Argentinien am Donnerstagabend wegen des Ausfalls des Kommunikationssystems des Regierungs-A340 unterbrechen und in Köln übernachten müssen. Sie wollte am Freitagmorgen über Madrid verspätet nach Buenos Aires fliegen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below