April 20, 2018 / 3:28 PM / 5 months ago

Metro schraubt Prognose herunter - Russland-Geschäft schwächelt

Berlin (Reuters) - Der Handelskonzern Metro schraubt wegen Schwierigkeiten im Russland-Geschäft seine Prognose herunter.

German retailer Metro AG sign is seen on the steps of their headquarters in Duesseldorf, Germany March 02, 2018. REUTERS/Thilo Schmuelgen

Der operative Gewinn dürfte währungsbereinigt im Geschäftsjahr 2017/2018 nur noch leicht steigen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Zuletzt hatte die Metro ein Plus von etwa zehn Prozent vorausgesagt. Der Umsatz dürfte um mindestens 0,5 Prozent zulegen und damit halb so stark wie zuletzt angenommen. Grund sei, dass sich die Geschäfte in Russland schwächer als erwartet entwickelten, hieß es weiter. Insbesondere im zweiten Halbjahr werde der Umsatz - auch aufgrund der weltpolitischen Spannungen - unter den Erwartungen liegen. Die Aktien gaben daraufhin 5,6 Prozent nach.

Auch der Tarifstreit mit der Gewerkschaft Verdi belaste das Ergebnis, teilte das Unternehmen mit. Die Verhandlungen über einen Tarifvertrag bei Real waren ohne Ergebnis beendet worden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below