July 10, 2019 / 2:18 PM / 3 months ago

Tschechischer Milliardär greift nach Metro

German retailer Metro AG sign is seen on the steps of their headquarters in Duesseldorf, Germany March 02, 2018. REUTERS/Thilo Schmuelgen

Düsseldorf (Reuters) - Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky hat die Details für sein Angebot zur Übernahme des Handelskonzerns Metro vorgelegt.

Die Frist für die 5,8 Milliarden Euro schwere Offerte laufe bis zum 7. August, teilte Kretinskys EP Global Commerce am Mittwoch mit. Zugleich setzte der Angreifer eine Annahmeschwelle von mindestens 67,5 Prozent aller Stammaktien fest. Dies sei ausreichend, um nach Vollzug des Angebots die Zustimmung zu einem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags mit der Metro sicherzustellen. Der Düsseldorfer Konzern erklärte, er nehme die Offerte zur Kenntnis und werde sie sorgfältig prüfen. Vorstand und Aufsichtsrat bereiteten eine begründete Stellungnahme vor.

Der Angebotspreis betrage 16,00 Euro je Stammaktie und 13,80 Euro je Vorzugsaktie. Der Metro-Vorstand hatte das in einer ersten Reaktion als deutlich zu niedrig zurückgewiesen. Die Tschechen betonten hingegen nun: “Der Angebotspreis, der von EP Global Commerce angeboten wird, bildet eine einmalige Gelegenheit für alle Metro-Aktionäre, einen attraktiven Preis zu erzielen für ein Unternehmen, dem ein umfassender Transformationsprozess bevorsteht.” Die Metro werde von einer klaren Aktionärs- und Governance-Struktur profitieren und so den Herausforderungen der Digitalisierung, Konsolidierung und steigenden Kundenansprüchen besser begegnen, fügte Kretinsky hinzu. Der unter anderem durch Investitionen in die klimaschädliche Braunkohle reich gewordene Kretinsky, zu dessen Imperium der Energie- und Infrastrukturkonzern EPH gehört, war im vergangenen Jahr mit seinem Kompagnon Patrik Tkac bei den Düsseldorfern eingestiegen.

TSCHECHEN: HABEN UNS ZUGRIFF AUF ANTEILE SCHON GESICHERT

EP Global Commerce habe die volle Unterstützung des Großaktionärs Haniel. Dieser habe sich unwiderruflich verpflichtet, alle seine Metro-Aktien - rund 15,20 Prozent der gesamten METRO-Stimmrechte - anzudienen. Darüber hinaus habe EP Global Commerce ihre Kaufoption gegenüber einer Tochtergesellschaft der Ceconomy ausgeübt und damit rund 5,39 Prozent der gesamten Metro-Stimmrechte erworben. “Zusammen mit der bereits bestehenden Beteiligung von 17,52 Prozent der Stimmrechte hat EP Global Commerce damit bereits 32,72 Prozent der gesamten Stimmrechte an der Metro AG gesichert, die bei der Berechnung des Erreichens der Mindestannahmeschwelle des Angebots berücksichtigt werden.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below