January 25, 2019 / 2:58 PM / 3 months ago

Bundesnetzagentur - 5G-Auktion startet in zweiter Märzhälfte

The logo of German federal network agency Bundesnetzagentur is seen at the headquarters of Germany's regulatory office for electricity, gas, telecommunications, post and railway markets in Bonn, Germany, April 22, 2016. REUTERS/Wolfgang Rattay

Berlin (Reuters) - Die Frequenzversteigerung für den neuen Mobilfunkstandard 5G wird in der zweiten Märzhälfte beginnen.

Dies teilte die Bundesnetzagentur am Freitag kurz nach Ende der Bewerbungsfrist für die Auktion mit. Es stehen Frequenzen im 2-Gigahertz-Band sowie im 3,6-Gigahertz-Band zur Zuteilung. Um diese wollen Marktführer Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica Deutschland sowie erstmals die United-Internet-Tochter Drillisch bieten. Die Bonner Behörde erklärte, die Entscheidung über die Zulassung zügig treffen zu wollen. Sollte Drillisch an der Auktion teilnehmen können und dort den Zuschlag für nationale Frequenzen erhalten, gäbe es in Deutschland zum ersten Mal seit der E-Plus-Übernahme vor fünf Jahren wieder vier Netzbetreiber.

5G soll Daten mindestens 100 Mal schneller übertragen als die der aktuellen 4G-Netze und für sehr niedrige Reaktionszeiten sorgen. Zudem müssen keine Unterbrechungen während der Übertragung befürchtet werden. Das sind Bedingungen, wie sie für künftige Schlüsseltechnologien nötig sind - etwa das autonome Fahren, virtuelle Realität und Industrie 4.0.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below