for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Maas zum Fall Nawalny - "Wir verurteilen diesen Angriff auf das Allerschärfste"

German Foreign Minister Heiko Maas wears a face mask as he waits for the arrival of China's Foreign Minister Wang Yi for a meeting in Berlin, Germany September 1, 2020. Michael Sohn/Pool via REUTERS

Berlin (Reuters) - Bundesaußenminister Heiko Maas hat Russland aufgefordert, die Hintergründe im Fall Nawalny vollumfänglich aufzuklären.

“Wir verurteilen diesen Angriff auf das Allerschärfste”, sagte Maas am Mittwoch in Berlin. Es sei nun erwiesen, dass der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny mit einem chemischen Kampfstoff vergiftet worden sei. “Umso dringlicher ist es nun, dass auch in Russland die Verantwortlichen ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden.” Am Nachmittag sei der russische Botschafter in Berlin erneut ins Auswärtige Amt einbestellt worden, um ihm dies “nochmals unmissverständlich” deutlich zu machen.

“Wir werden nun auch unverzüglich die Partner in der EU und der Nato auf den dafür vorgesehenen Kanälen informieren”, kündigte Maas an. Gemeinsam werde in den nächsten Tagen beraten, “wie wir in Europa angemessen reagieren”, sagte Maas und fügte hinzu: “Wir werden auch im Lichte dessen entscheiden, wie Russland sich verhält.” Die Regierung in Moskau sollte selbst ein ernsthaftes Interesse haben an guten Beziehungen zu seinen Nachbarn in Europa. Jetzt sei ein geeigneter Zeitpunkt, dazu einen Beitrag zu leisten.

Zuvor hatte die Bundesregierung mitgeteilt, dass Nawalny mit einem Nervenkampfstoff vergiftet wurde, der zur Nowitschok-Gruppe gehört, die auch im Fall des 2018 vergifteten russischen Ex-Doppelspions Sergej Skripal eingesetzt wurde.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up