August 31, 2018 / 1:38 PM / 3 months ago

Merkel sieht Potenzial für deutsche Unternehmen in Nigeria

German Chancellor Angela Merkel shakes hands with Nigeria's President Muhammadu Buhari before addressing a news conference at the presidential villa in Abuja, Nigeria, August 31, 2018. REUTERS/Afolabi Sotunde

Abuja (Reuters) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Angaben von Kanzlerin Angela Merkel gute Chancen, mehr Geschäfte in Nigeria zu machen.

Nach einem Gespräch mit Präsident Muhammadu Buhari sagte Merkel am Freitag in Abuja, die nigerianische Seite habe sehr deutlich gemacht, dass das Land mit seinen 190 Millionen Einwohnern auf einer ganzen Reihe von Gebieten mit Deutschland enger zusammenarbeiten wolle.

Am Rande des Treffens unterzeichnete etwa VW eine Rahmenvereinbarung für den Bau eines Montagewerkes. Merkel betonte, dass Siemens zudem dem Präsidenten angeboten habe, ein großes Gas-Kraftwerk zu bauen. Wie in Ägypten könnten dabei auch junge Menschen für ihren Beruf ausgebildet werden. Gute Kooperationsmöglichkeiten sieht die Kanzlerin im landwirtschaftlichen Bereich. Mit der nigerianischen Zentralbank wurde ein Projekt vereinbart, mit dem Kleinbauern Kredite erhalten können.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below