March 24, 2020 / 10:19 AM / in 12 days

NordLB schreibt im Umbau rote Zahlen - Keine Prognose

The headquarters of German bank Nord LB (Norddeutsche Landesbank) is pictured in Hanover, Germany May 14, 2019. REUTERS/Fabian Bimmer

Berlin (Reuters) - Mit der Kapitalspritze der Eigner und einem besseren Rating will die NordLB in der Coronakrise Kurs halten.

“Dadurch haben wir Rückenwind”, sagte Konzern-Chef Thomas Bürkle am Dienstag mit Blick auf das jüngste Rettungspaket der Eigentümer von 3,6 Milliarden Euro für die Landesbank. Die Bank sei gut ins neue Jahr gestartet. Wegen der noch unabsehbaren Folgen der Virus-Epidemie wagt Bürkle aber keinen konkreten Ausblick für 2020. “Das wäre nicht seriös.” NordLB-Kunden fragten derzeit verstärkt Liquidität nach und hielten sich mit Investitionen zurück. Noch gebe es auf Kundenseite keine Insolvenzen oder Bedarf für Risikovorsorge. Aber Bürkle betonte: “Das wird Belastungen bringen.”

Von der durch die Corona-Krise arg betroffene Luftfahrt befürchtet die NordLB derzeit kaum Gegenwind. Das 4,5 Milliarden Euro starke Portfolio von Flugzeugfinanzierung sei gut abgeschirmt, sagte Risikovorstand Christoph Dieng. Man könne eine Risikovorsorge aber nicht ausschließen.

Kosten für den Konzernumbau von 459 Millionen Euro brockten der NordLB 2019 erwartungsgemäß 2019 einen Verlust ein. Das Ergebnis lag bei minus 69 Millionen Euro. “Wir sind deutlich besser durch das Geschäftsjahr 2019 gekommen als noch vor Jahresfrist erwartet”, sagte Bürkle. Der operative Gewinn vor Restrukturierung, Umbau und Steuern lag bei 429 Millionen Euro. 2018 hatte es wegen der Schiffskrise insgesamt noch einen Rekordverlust von 2,4 Milliarden Euro gegeben.

Die NordLB musste wegen der hohen Verluste durch faule Schiffskredite vor dem Aus bewahrt werden. Die Bank soll nun kleiner werden und die Bilanzsumme von knapp 140 Milliarden Euro bis 2024 auf rund 95 Milliarden Euro sinken. Zudem soll bis dahin die Zahl der Arbeitsplätze auf rund 2800 etwa halbiert werden. Die Landesbank will ihr Portfolio mit Schiffskrediten von zuletzt 4,6 Milliarden Euro bis Ende 2021 fast vollständig abbauen. Ende 2019 lag der Bestand fauler Darlehen bei rund 2,5 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Ende 2016 betrug dieser Bestand von Schiffsfinanzierungen gut neun Milliarden Euro.

Niedersachsens Finanzminister und NordLB-Aufsichtsratschef Reinhold Hilbers sieht durch die Zahlen bestätigt, “dass die NordLB das Potenzial für eine rentable Bank besitzt”.

Bürkle rechnet 2021 mit einer Grundsatzentscheidung, ob die Tochter Deutsche Hypothekenbank noch enger in die Landesbank integriert werde oder nicht. Entscheiden müssten dies die NordLB-Eigentümer. “Aber ich sehe kein Szenario, bei dem die Deutsche Hypo verkauft wird oder auf den Markt gegeben wird.” Hilbers hatte im November betont: “Ich würde die Deutsche Hypo gerne behalten so wie sie ist.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below