December 4, 2019 / 9:10 AM / a day ago

Bieter AMS kommt bei Osram in kleinen Schritten voran

The Logo of Austrian sensor specialist AMS is seen on their factory in Unterpremstaetten, Austria October 3, 2019. REUTERS/Leonhard Foeger

München (Reuters) - Im Übernahmepoker um Osram nähert sich der Sensor-Spezialist AMS der angestrebten Aktienmehrheit nur in Trippelschritten.

Bis zwei Tage vor Ablauf des Kaufangebots sammelte AMS knapp ein Drittel der Osram-Aktien ein, wie das österreichische Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

AMS hat einen Erfolg seiner Offerte davon abhängig gemacht, dass es bis einschließlich Donnerstag mindestens 55 Prozent werden. Bis Dienstagabend kam das Unternehmen einschließlich eigener Aktien lediglich auf 32,83 Prozent. Großinvestoren entscheiden sich allerdings oft erst im letzten Moment, ob sie solche Offerten annehmen. AMS bietet 41 Euro je Osram-Aktie.

AMS-Chef Alexander Everke und Osram-Chef Olaf Berlien warben zuletzt verstärkt um Hedgefonds, die sich im Übernahmepoker Finanzkreisen zufolge mittlerweile knapp die Hälfte der Osram-Anteile gesichert haben. Sie pokern um mehr Geld - wenn nicht sofort, dann später, wenn AMS seine Anteile in einem zweiten Schritt auf mindestens 75 Prozent aufstocken will.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below