November 11, 2019 / 5:51 AM / in a month

SPD-Chefin mahnt Partei zur Geschlossenheit nach Wahl neuer Spitze

Germany's Social Democrats (SPD) interim leader Malu Dreyer addresses a news conference in Berlin, Germany October 28, 2019. REUTERS/Christian Mang

Berlin (Reuters) - Die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer hat ihre Partei zur Geschlossenheit aufgefordert.

Nach der Entscheidung über einen neuen Parteichef und die Entscheidung über einen Verbleib in der großen Koalition müsse die Partei das Ergebnis akzeptieren. “Die SPD hat nicht mehr viel zu verspielen”, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin am Sonntagabend in der ARD-Sendung “Anne Will”. Dreyer kritisierte, die parteiinterne Diskussion sei auch nach dem klaren Votum der Partei für den Koalitionsvertrag mit der CDU/CSU nicht abgeebbt.

Zugleich deutete Dreyer an, dass sie nicht mit einem Ausstieg ihrer Partei aus der großen Koalition rechne. Die SPD werde “viel, viel vernünftiger agieren, als immer unterstellt wird”. Sie sehe dem SPD-Parteitag Anfang Dezember mit großer Zuversicht entgegen, weil sie keinen “kopflosen Beschluss” erwarte. “Der Beschluss wird sicher nicht sein, Knall auf Fall auszusteigen.” Der Parteivorstand werde dem Parteitag zusammen mit den neuen Vorsitzenden nach deren Wahl einen Vorschlag vorlegen, wie die Bewertung der Arbeit der großen Koalition ausfällt und ob man noch genügend Projekte für die weitere Zusammenarbeit mit der Union sieht.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below