July 21, 2020 / 8:25 AM / in 18 days

Pharmabranche in Deutschland reitet in Corona-Krise auf Export-Welle

Euro currency bills are pictured at the Croatian National Bank in Zagreb, Croatia, May 21, 2019. Picture taken May 21, 2019. REUTERS/Antonio Bronic

Berlin (Reuters) - In der Coronakrise brummt das Exportgeschäft der Pharmabranche in Deutschland.

Von März bis Mai stiegen die Ausfuhren von Pharmazeutika wertmäßig zum Vorjahr um 14,3 Prozent auf 22,1 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Im März erreichten die Exporte sogar einen neuen Rekordmonatswert: Sie legten um 27,8 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro zu.

Die Pharmabranche ist seit Jahren überdurchschnittlich exportorientiert. Die Differenz zwischen den Ausfuhren und Einfuhren wird zudem zunehmend größer: Lag der Exportüberschuss im Jahr 2009 noch bei 12,8 Milliarden Euro, waren es 2019 bereits rund 27,6 Milliarden Euro. Deutschland exportierte 2019 pharmazeutische Produkte im Wert von insgesamt 80,7 Milliarden Euro. Wichtigster Absatzmarkt waren die USA, gefolgt von den Niederlanden und der Schweiz.

Die pharmazeutische Industrie erzielte mit ihren Produkten von März bis Mai 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Umsatzplus von 1,1 Prozent. Dazu trug maßgeblich der Binnenhandel bei - im März stieg der Inlandsumsatz um 20,2 Prozent. “Ursächlich für diese Umsatzsteigerung sind hohe Vorratsbestellungen durch die Apotheken zu Beginn der Corona-Pandemie”, erläuterten die Wiesbadener Statistiker die Entwicklung.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below