for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Umfrage - Vorliebe für Schwarz-Grün, SPD legt leicht zu

A general view during a session of the lower house of parliament Bundestag, in Berlin, Germany July 1, 2020. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - Die SPD kann laut einer neuen Umfrage in der Wählergunst leicht zulegen - aber die häufigste gewünschte künftige Koalition ist ein schwarz-grünes Bündnis.

Das ist das Ergebnis des am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometers. 48 Prozent der Befragten fänden es gut, wenn es nach der nächsten Bundestagswahl eine Koalition aus Union und Grünen gäbe. Ein erneutes Bündnis von Union und SPD fänden in der Befragung der Forschungsgruppe Wahlen 35 Prozent positiv. Nur 32 Prozent votierten für eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP und 31 Prozent für ein Bündnis von SPD, Grüne und Linkspartei.

Die SPD kann nach der Nominierung von Finanzminister Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten leicht zulegen und landet bei der Sonntagsfrage nun bei 16 Prozent. 58 Prozent der Befragten finden die Nominierung von Scholz gut. In den SPD-Reihen sind dies 82 Prozent, aber auch bei den Unions-Anhängern begrüßen dies 68 Prozent. Die Union bleibt in der Sonntagsfrage unverändert mit 38 Prozent vorne, die Grünen verlieren leicht auf 19 Prozent (minus zwei). Unverändert kommt die AfD auf neun, die FDP auf fünf und die Linken auf acht Prozent.

In der Liste der beliebtesten Politiker gibt es wenig Veränderungen: Mit klaren Abstand liegt Kanzlerin Angela Merkel vorne, dann folgen Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Scholz. Der einzige Politiker, der in den Top-Ten leicht zulegen kann, ist Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up