for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Porsche will sich an Entwicklung von E-Fuels beteiligen

A Porsche logo is pictured on the stand during the 87th International Motor Show at Palexpo in Geneva, Switzerland, March 7, 2017. REUTERS/Denis Balibouse

Frankfurt (Reuters) - Der Sportwagenbauer Porsche will sich bei der Entwicklung synthetischer, CO2-neutraler Kraftstoffe - so genannten E-Fuels - engagieren.

Dieses werde eine zusätzliche Technologiestrategie mit dem Ziel, Bestandsfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren in Zeiten schärferer Klimaschutzvorschriften weiterfahren zu können, erklärte Entwicklungsvorstand Michael Steiner am Dienstag bei einer Online-Veranstaltung. Porsche plane, sich an Pilotanlagen zu beteiligen. “Vom Motorsport bis zum Oldtimer soll es eingesetzt werden können.”

Synthetische Kraftstoffe werden aus Strom gewonnen. Damit sie CO2-neutral sind, muss dieser aus regenerativen Energiequellen gewonnen werden. Sie können in derzeitigen Verbrennungsmotoren genutzt werden. Die Produktion der Kraftstoffe steckt aber noch in den Kinderschuhen, sodass der Treibstoff noch viel teurer ist als Benzin oder Diesel. Nach Einschätzung Steiners könnte er auf längere Sicht wettbewerbsfähig werden, wenn E-Fuels in großem Maßstab industriell hergestellt würden und die konventionellen Kraftstoffe durch eine CO2-Bepreisung teurer werden. Dies könne womöglich noch in diesem Jahrzehnt erreicht werden.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up