for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

VW-Großaktionär Porsche SE zurück in den schwarzen Zahlen

A logo of Porsche is seen outside a Porsche car dealer, amid the coronavirus disease (COVID-19) outbreak in Brussels, Belgium May 28, 2020. REUTERS/Yves Herman

Hamburg (Reuters) - VW-Haupteigner Porsche SE ist dank der Erholung des Wolfsburger Autokonzerns in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt.

Für die ersten neun Monate wies die Familienholding am Dienstag einen Nettogewinn von 437 Millionen Euro aus. Zur Jahresmitte hatte noch ein Minus von 329 Millionen zu Buche gestanden. Der Gewinn der Dachgesellschaft, über den die Familien Porsche und Piech die Mehrheit an Volkswagen halten, speist sich zum größten Teil aus dem Geschäft des Wolfsburger Autobauers.

Die Nettoliquidität fiel per Ende September auf 492 (Vorjahreszeitraum 553) Millionen Euro. Wie der VW-Konzern traut sich auch die Stuttgarter Dachgesellschaft wegen der Corona-Pandemie derzeit keine exakte Prognose zu, rechnet für das Gesamtjahr aber mit schwarzen Zahlen. Bei der Netto-Liquidität peilt die Porsche SE unverändert einen Wert zwischen 400 und 900 Millionen Euro an.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up