April 30, 2018 / 12:42 PM / 22 days ago

Deutsche Inflationsrate stabil - Lebensmittelpreise steigen

Berlin (Reuters) - Die Inflation in Deutschland bleibt im April unverändert.

People carry their shopping bags in downtown Hamburg, Germany, January 25, 2018. REUTERS/Fabian Bimmer

Die Verbraucherpreise lagen im Schnitt 1,6 Prozent über dem Niveau vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt am Montag nach vorläufigen Berechnungen mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit diesem Wert gerechnet. Preistreiber waren vor allem Nahrungsmittel. Diese verteuerten sich mit 3,4 Prozent etwas stärker als zuletzt. Energie kostete im Schnitt 1,2 Prozent mehr als vor Jahresfrist und Dienstleistungen 1,5 Prozent. “Auf Sicht der kommenden Monate dürfte sich die Inflation weitgehend auf diesem oder einem etwas höherem Niveau bewegen”, sagte Uwe Burkert, Chefvolkswirt bei der Landesbank LBBW.

Experten verwiesen auch auf niedrigere Preise für Pauschalreisen, die etwa in Berlin, Brandenburg und Hessen um 1,1 Prozent fielen. Grund hierfür ist vor allem, dass die Ostertage dieses Jahr früher lagen und deshalb Reisen im April günstiger waren. Der Chefvolkswirt der Bank ING-Diba, Carsten Brzeski, sprach vom typischen “Osterhasen-Effekt”. Insgesamt sei der Preisdruck gering. “Mit 1,6 Prozent sind wir definitiv in der Wohlfühlzone des Verbrauchers”, so Burkert. “Mag sein, dass sich die EZB noch mehr Inflation wünscht.” Aber in Deutschland herrsche ein “ausbalanciertes Inflationsklima”. Mittelfristig sei vielleicht mit mehr Druck von den Mieten zu rechnen. Für Industriewaren blieben hingegen Globalisierung und Digitalisierung Preisbremsen. Auch Commerzbank-Chefökonom Jörg Krämer betonte: “Die Digitalisierung senkt die Inflation, indem sie IT-Produkte und -dienstleistungen verbilligt.”

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent im Euro-Raum an. Dieser Wert gilt als ideal für die Konjunktur, wird aber seit Jahren verfehlt. Für 2018 erwartet die Bundesregierung, dass die deutsche Inflation im Jahresschnitt mit 1,8 Prozent zu 2017 unverändert bleibt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below