July 11, 2008 / 4:08 PM / 10 years ago

Deutschland startet Vorstoß bei Eurofighter-Gesprächen

Berlin (Reuters) - Das Verteidigungsministerium hat einen neuen Anlauf unternommen, um Bewegung in die stockenden Verhandlungen über die letzte milliardenschwere Lieferung des Kampfjets Eurofighter zu bringen.

In einem Schreiben an die Partnernationen Großbritannien, Italien und Spanien erinnerte Rüstungsstaatssekretär Rüdiger Wolf an die klare vertragliche Verpflichtung, gemeinsam alle 236 Flugzeuge der dritten Tranche abzunehmen. Er sprach allerdings darüber hinaus die Möglichkeit an, die dritte Lieferung aufzusplitten. Das Schreiben, das auch an das Industriekonsortium Netma ging, lag Reuters am Freitag vor.

“Deutschland könnte im Rahmen der Beschaffung der dritten Tranche ein zweistufiges Verfahren akzeptieren”, heißt es in dem Brief Wolfs vom 7. Juli. Der erste Teil der Jets würde dann mit Vertragsabschluss geordert, der Rest zu einem späteren Datum. Sollten sich einige Partner später nicht in der Lage sehen, die übrigen Flugzeuge abzunehmen, müssten die anderen Nationen entschädigt werden. Außerdem müsse schon der erste Teil der Lieferung einen beachtlichen Umfang haben. Deutschland erwarte hier die Abnahme von über 50 Prozent der Gesamttranche. Zugleich bekräftigte Wolf gegenüber den Partnern die Entschlossenheit Deutschlands, wie geplant alle für die Bundeswehr vorgesehenen 68 Jets zu beschaffen.

Wolf kommt mit dem Schreiben vor allem Großbritannien und Italien entgegen, die die Anschaffung der kompletten Tranche aus finanziellen Gründen infrage gestellt hatten. Beide Nationen haben sich verpflichtet, Milliardensummen zur Anschaffung des US-Jets “Joint Strike Fighter” und von Flugzeugträgern auszugeben.

Wolf strebt eine Unterzeichnung des Vertrages über die Lieferung der dritten Eurofighter-Tranche bis Ende des Jahres an. Die komplette Abnahme der Lieferung ist allerdings nicht nur in den Partnernationen umstritten. Auch die SPD plädiert dafür, weniger Kampfflugzeuge als geplant zu kaufen. Grüne und FDP fordern ebenfalls einen Ausstieg aus der dritten Tranche.

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums bestätigte am Freitag lediglich die Existenz des Schreibens. Wolf habe darin die deutsche Position in den weiteren Verhandlungen gegenüber den drei Partnernationen verdeutlicht, sagte er.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below