March 12, 2020 / 11:19 AM / 21 days ago

Investitionen deutscher Firmen in Russland um ein Drittel eingebrochen

Euro currency bills are pictured at the Croatian National Bank in Zagreb, Croatia, May 21, 2019. Picture taken May 21, 2019. REUTERS/Antonio Bronic

Berlin (Reuters) - Deutsche Unternehmen haben im vergangenen Jahr deutlich weniger in Russland investiert.

Es habe einen Rückgang um 36 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro gegeben, teilte die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) am Donnerstag in Moskau mit. In einer Unternehmensumfrage wurden zuletzt Bürokratie, Protektionismus und die Sanktionen der EU gegen Russland im Zuge des Ukraine-Konflikts als die größten Hemmnisse genannt.

AHK-Chef Matthias Schepp sagte, Mittelständler würden wegen des niedrigen Rubelkurses aber durchaus Chancen im russischen Markt sehen. Der AHK-Umfrage zufolge planen 34 Prozent der dort engagierten Firmen in diesem Jahr Investitionen in Russland. 33 Prozent wollen neue Mitarbeiter einstellen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below