October 9, 2019 / 4:01 PM / 2 months ago

Schaeffler baut in Deutschland bis zu 1300 weitere Stellen ab

The headquarters of German company Schaeffler Group, the world's second largest ball-bearing maker is pictured in Herzogenaurach July 16, 2008. German car component and tyre maker Continental AG rejected a surprise 11.2 billion euro ($17.8 billion) bid from Schaeffler Group on Wednesday, saying only the family owned firm would benefit and that its offer was too low. REUTERS/Michaela Rehle (GERMANY)

München (Reuters) - Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler will in Deutschland bis zu 1300 weitere Arbeitsplätze streichen.

Ein Sprecher bestätigte am Mittwoch im fränkischen Herzogenaurach die Pläne, über die die “WirtschaftsWoche” berichtet hatte. Die Abbaupläne betreffen erstmals auch die Industriesparte des Wälzlager-Spezialisten, die als stabiler gilt. Im März hatte Schaeffler in der Autozuliefersparte den Abbau von 900 Stellen in Europa angekündigt, 700 davon in Deutschland. Der Konzern leidet unter dem Abschwung in der Automobilindustrie und unter dem Trend zur Elektromobilität. Weltweit beschäftigte Schaeffler Ende Juni 90.500 Mitarbeiter, rund 2000 weniger als Ende 2018.

Der nun beschlossene Abbau beruhe auf dem Prinzip doppelter Freiwilligkeit, sagte der Sprecher. Der Mitarbeiter muss ebenso damit einverstanden sein wie das Unternehmen. Je nach Alter kämen Abfindungen, Vorruhestand oder Altersteilzeit in Frage. Die finanziellen Folgen des neuerlichen Abbaus ließ Schaeffler zunächst offen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below