for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Verdacht auf Schweinepest in Brandenburg bestätigt

Berlin (Reuters) - Die für Haus- und Wildschweine hochansteckende und meist tödliche Afrikanische Schweinepest hat Deutschland erreicht.

Ein in Brandenburg unweit der Grenze zu Polen aufgefundenes totes Wildschwein sei laut amtlichen Analysen mit dem Virus infiziert gewesen, teilte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) am Donnerstag in Berlin mit. Für Menschen gilt die Tierseuche als ungefährlich, wie Klöckner mehrfach betonte. Sie trifft aber Deutschland als einen der größten Schweinefleisch-Exporteure Europas. China und andere asiatische Länder verhängen in der Regel Importverbote für Fleisch aus Regionen, in denen die Krankheit festgestellt wurde.

Klöckner betonte: “Wir sind vorbereitet.” Es griffen nun die Vorgaben der nationalen Schweinepestverordnung. Ihr Ministerium werde zudem einen Krisenstab einrichten. Deutschland ist weltweit einer der größten Exporteure von Schweinefleisch. Zu den wichtigsten Abnehmer gehört China.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up