for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

SPD-Chefin kritisiert Seehofer wegen anvisierter Strafanzeige gegen Kolumnistin

SPD party leader Saskia Esken looks on at the SPD headquarters in Berlin, Germany, February 24, 2020. REUTERS/Michele Tantussi

Berlin (Reuters) - SPD-Chefin Saskia Esken hat Bundesinnenminister Horst Seehofer für die Ankündigung einer Anzeige gegen eine Kolumnistin der “tageszeitung” scharf kritisiert.

“Ich stelle sehr infrage, ob es Aufgabe eines Bundesinnenministers ist, Anzeige zu stellen gegen eine kritische Journalistin”, sagte Esken am Dienstag. Sie habe den Text der Autorin über Polizisten “auch nicht lustig” gefunden und über Geschmack könne man streiten. “Aber das ist kein Grund, Anzeige zu erstatten, schon gar nicht von staatlicher Seite.” Die Autorin sei sehr unter Beschuss geraten und der “Wut der Straße” ausgesetzt. “So was dürfen wir als Staat auf gar keinen Fall befördern”, sagte sie.

Seehofer hatte eine Anzeige gegen die taz-Kolumnistin Hengameh Yaghoobifarah zunächst angekündigt, am Montag nach Gesprächen mit Kanzlerin Angela Merkel aber gesagt, dass er sie prüfe. Zudem hatte er eine direkte Verbindung von einer “Enthemmung der Worte” zu der Randale in Stuttgart am Wochenende gezogen. In dem Text hatte die Autorin Polizisten mit Müll verglichen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up