June 23, 2009 / 11:11 AM / 10 years ago

Schäuble warnt vor Anschlag mit "schmutziger Bombe"

Berlin (Reuters) - Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat vor Anschlägen mit atomar verseuchtem Material gewarnt.

Ein Anschlag mit einer sogenannten schmutzigen Bombe sei zwar nicht das wahrscheinlichste Szenario, sagte der CDU-Politiker am Dienstag in Berlin. Es sei aber die Bedrohung, die den Sicherheitsexperten weltweit die größte Sorge bereite. Auch Deutschland müsse sich auf solche Risiken vorbereiten. Bei der nächsten Zivil- und Katastrophenschutz-Großübung (Lükex) würden Bund und Länder im Januar 2010 daher die Reaktion auf einen Anschlag mit einer schmutzigen Bombe üben.

Die Bundesregierung hatte schon früher vor Attentaten gewarnt, bei denen herkömmliche Sprengsätze mit Atommaterial angereichert zum Einsatz kommen könnten. Immer wieder wurde spekuliert, dass die Extremistenorganisation Al-Kaida in der Lage sein könnte, solche schmutzige Bomben einzusetzen.

Die Terrorgefahr in Deutschland besteht nach den Worten von Schäuble unverändert fort. Es gebe keine neue Lageeinschätzung, sagte er. Zugleich kritisierte der Minister den Protest von Mitgliedern der Umweltschutzorganisation Greenpeace auf der Reaktorkuppel des Atomkraftwerks Unterweser am Montag. Vielleicht müssten kritische Infrastrukturen auch vor übereifrigen Nichtregierungsorganisationen geschützt werden, erklärte er.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below