April 15, 2008 / 6:53 AM / 11 years ago

Blatt: Verfassungsschutz warnt vor Anschlägen auf Volksfeste

Berlin (Reuters) - Der Bundesverfassungsschutz warnt nach einem Zeitungsbericht vor der Gefahr islamistischer Anschläge auf Großveranstaltungen.

Die “Bild”-Zeitung berichtete am Dienstag unter Berufung auf den ihr auszugsweise vorliegenden Jahresbericht des Bundesamtes für Verfassungsschutz, ins Fadenkreuz der Attentäter seien so genannte weiche Ziele gerückt. Dazu zählten etwa Fußballspiele und Volksfeste. “Deutschland steht weiter im Fokus islamistischer Terroristen”, zitiert das Blatt aus dem Bericht. Nach dem Verfassungsschutzbericht werde das islamistische Potenzial auf 33.170 Personen geschätzte.

Ein Indiz für die ungebrochene Anschlagsgefahr seien Videobotschaften der dem Islamisten-Netzwerk Al Kaida nahestehenden Globalen islamischen Medienfront, schrieb “Bild”. Darin werde die Bundeswehr aufgefordert, Afghanistan zu verlassen.

Unterdessen beklagt der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK), der Anti-Terror-Kampf gehe zu Lasten des Schutzes der Bevölkerung vor Alltagskriminalität. “Die Polizei leistet bei der Kriminalitätsbekämpfung allenfalls noch eine Basisversorgung”, sagte BDK-Chef Klaus Jansen der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. Weil die Innenminister zunehmend Ermittler für den Anti-Terrorkampf abzögen, könnten Alltagsdelikte wie Einbrüche oder Diebstähle immer öfter nur noch verwaltet werden. Dabei seien die Bürger von normaler Kriminalität weit mehr betroffen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below