November 5, 2019 / 9:06 AM / 16 days ago

Stada kauft für mehr als eine halbe Milliarde Dollar zu

The logo of Stada Arzneimittel AG is pictured at their headquarters in Bad Vilbel near Frankfurt, Germany, August 24, 2017. REUTERS/Ralph Orlowski

Frankfurt (Reuters) - Der Arzneimittelhersteller Stada übernimmt für 660 Millionen Dollar Geschäfte vom japanischen Pharmakonzern Takeda.

Zu dem Portfolio gehören rund 20 rezeptfreie Gesundheitsprodukte und verschreibungspflichtige Medikamente, die unter anderem in Russland, Georgien und Aserbaidschan, Weißrussland, Kasachstan und Usbekistan verkauft werden, wie Stada am Dienstag mitteilte. Für den hessischen Arzneimittelhersteller, der für Marken wie das Grippemittel Grippostad und die Sonnenmilch Ladival bekannt ist, ist es der bislang größte Zukauf seiner Unternehmensgeschichte.

Mit der Übernahme baut die Gesellschaft vor allem ihr Geschäft in Russland, wo Stada schon stark vertreten ist, weiter aus. Rund 500 Vertriebs- und Marketingmitarbeiter sollen von Takeda zu Stada wechseln. Für die Produktion der Produkte wird zunächst weiter Takeda verantwortlich sein. Stada erwäge, die Herstellung selbst zu übernehmen, das werde dann frühestens Ende 2020 der Fall sein, sagte ein Sprecher. Der Abschluss des Deals, der mit Krediten finanziert wird, wird für das erste Quartal nächsten Jahres erwartet. Für Takeda ist es der vierte Spartenverkauf in den vergangenen sechs Monaten. Die Japaner hatten angekündigt, sich von Produkten in Höhe von rund zehn Milliarden Dollar zu trennen, die der Konzern nicht mehr als Kerngeschäft ansieht.

Stada gehört seit 2017 den Finanzinvestoren Bain und Cinven, die das Unternehmen für gut fünf Milliarden Euro übernommen hatten. Am Markt war erwartet worden, dass die neuen Eigner Stada als Plattform für weitere Zukäufe nutzen, bislang hatte der Arzneimittelhersteller von größeren Deals aber Abstand genommen. Zu Wochenbeginn hatte Stada dann den Kauf der tschechischen Firma Walmark angekündigt. Deren Kaufpreis liegt im niedrigen dreistelligen Millionenbereich. Die bislang größte Übernahme von Stada war die serbische Pharmagruppe Hemofarm 2006 für rund 485 Millionen Euro.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below