February 4, 2020 / 1:33 PM / 2 months ago

Thyssenkrupp-Stahlchef weiter offen für Zusammenschlüsse

The logo of German steelmaker ThyssenKrupp AG is seen on an escalator at Frankfurt's main railways station in Frankfurt, Germany, January 23, 2020. REUTERS/Wolfgang Rattay

Düsseldorf (Reuters) - Thyssenkrupp-Stahlchef Premal Desai ist offen für Zusammenschlüsse mit anderen Konzernen in der Branche.

“Die Bündelung von Kräften der Stahlindustrie in Europa macht weiter Sinn”, sagte Desai bei einer “Handelsblatt”-Tagung zur Zukunft der Stahlindustrie am Dienstag in Düsseldorf. Thyssenkrupp Steel sei bereit für Gespräche über Zusammenschlüsse, betonte er. Pläne für eine Fusion zwischen Thyssenkrupp Steel Europe und dem Konkurrenten Tata Steel waren in der Vergangenheit am Widerstand der EU-Wettbewerbshüter gescheitert.

Der Schwerindustrie machen Billig-Importe aus Fernost, Preisdruck und gestiegene Rohstoffkosten zu schaffen. Aber auch die klimaschonende Produktion von Stahl stellt die Branche vor neue Herausforderungen. Thyssenkrupp hatte die Kosten für den Umbau der Produktion auf zehn Milliarden Euro und mehr beziffert. Stahlchef Desai machte erneut deutlich, dass das Unternehmen dabei auch auf finanzielle Unterstützung durch den Staat setzt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below