August 28, 2019 / 9:28 AM / in 3 months

Stahlkocher fahren Produktion zurück

Steel rods are seen at the Badische Stahlwerke (BSW) steel plant, after a signed-project between French and German authorities, to convert heat rejected furnaces of the plant into a heating source for housings in Kehl, Germany and Strasbourg, France, in Kehl, Germany May 13, 2019. REUTERS/Vincent Kessler

Düsseldorf (Reuters) - Die Stahlindustrie in Deutschland mit Branchengrößen wie Thyssenkrupp, Salzgitter und ArcelorMittal fährt die Hochöfen wegen der schwächelnden Nachfrage zurück.

Die Rohstahlproduktion sei im Juli um 5,3 Prozent auf 3,2 Millionen Tonnen gesunken, teilte die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Mittwoch mit. Von Januar bis Juli habe die Schwerindustrie mit knapp 24 Millionen Tonnen ein Minus von 5,1 Prozent in den Büchern. Der Branche machen hohe Rohstoffkosten und eine sinkende Nachfrage der Kunden aus der Automobilindustrie zu schaffen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below