5. September 2017 / 09:09 / vor 15 Tagen

Tata Steel - Keine Durchsuchungen wegen Kartellverdachts

A company logo is seen outside the Tata steelworks near Rotherham in Britain, in this March 30, 2016 file photo. REUTERS/Phil Noble/File Photo GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD PACKAGE Ð SEARCH ÒBUSINESS WEEK AHEAD SEPTEMBER 12Ó FOR ALL IMAGES

Düsseldorf (Reuters) - Der Stahlkonzern Tata Steel ist nach eigenen Angaben nicht von den jüngsten Untersuchungen des Bundeskartellamts betroffen.

Es habe keine Durchsuchungen bei Tata gegeben, sagte ein Sprecher von Tata Steel am Dienstag. Der Konzern steht mitten in Fusionsverhandlungen seiner europäischen Stahlsparte mit Thyssenkrupp Steel Europe. Das Bundeskartellamt hatte am Montag mitgeteilt, wegen des Verdachts kartellwidrigen Verhaltens mehrere Branchengrößen durchsucht zu haben. Salzgitter und ArcelorMittal räumten dies ein. Thyssenkrupp und Klöckner & Co waren nach eigenen Angaben nicht betroffen.

Unsere WerteDie Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below