June 14, 2018 / 5:38 AM / in 11 days

Deutscher Stahl-Boss fürchtet Umleiteffekte durch US-Stahlimportzölle

Berlin (Reuters) - Die deutsche Stahlbranche fürchtet die indirekten Folgen der US-Stahlzölle mehr als die direkten.

FILE PHOTO: Steam rises at a coking plant at the steelworks of German steel maker ThyssenKrupp AG in Bruckhausen, a suburb of the western German city of Duisburg, in this file picture taken October 2, 2012. Germany's ThyssenKrupp saw its finances weaken in the latest quarter of 2013 as the indebted group struggled to find a buyer for its loss-making Steel Americas division. REUTERS/Ina Fassbender/Files/File Photo

Der Vorstandschef von Thyssenkrupp Steel Europe Andreas Goss sagte am Mittwoch beim Berliner Stahldialog: “Die direkte Wirkungen für uns (...) sind schmerzhaft, aber überschaubar”. Das liege mit daran, dass man aus Deutschland vor allem Spezialstähle in die USA liefere, die nicht ohne weiteres ersetzbar seien. Gravierender seien aber die indirekten Folgen durch die Umleiteffekte aufgrund der US-Entscheidung bezogen auf internationale Stahllieferungen, die nun stärker auf den europäischen Markt drängen dürften.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below