June 1, 2018 / 7:34 AM / 18 days ago

Nutzfahrzeug-Zulieferer STS kommt bei Börsendebüt ins Rutschen

München, 01. Jun (Reuters) - Der bayerische Nutzfahrzeug-Zulieferer STS Group ist bei seinem Börsendebüt schwer in die Gänge gekommen. Die Aktien nahmen den Handel an der Frankfurter Börse am Freitag zum Ausgabepreis von 24 Euro, bröckelten wenig später aber bis auf 23 Euro ab. Der Hersteller von Kunststoffteilen für Lkw hatte 2,3 Millionen Aktien in einem ungewöhnlichen Schritt unterhalb der Preisspanne von 26 bis 32 Euro ausgegeben. Dem Unternehmen aus Hallbergmoos bei München selbst fließen 24 Millionen Euro für die Expansion nach China und Nordamerika zu, dem Großaktionär Mutares 31 Millionen Euro.

Die Münchner Beteiligungsfirma hält noch 62 Prozent an STS. Das Unternehmen kommt zum Ausgabepreis auf einen Börsenwert von 145 Millionen Euro. Organisiert wurde der Börsengang von Hauck & Aufhäuser und der Mainfirst Bank. (Reporter: Alexander Hübner, redigiert von Till Weber. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below