for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Post und Verdi ringen um Einigung im Tarif-Streit

A Deutche Post sign adorns the Bonn Post Tower, the headquarters of German postal and logistics group Deutsche Post DHL in Bonn March 11, 2015. REUTERS/Wolfgang Rattay (GERMANY - Tags: BUSINESS LOGO)

Düsseldorf (Reuters) - Die Deutsche Post und die Gewerkschaft Verdi unternehmen einen neuen Anlauf, ihren von Warnstreiks begleiteten Tarif-Streit beizulegen.

Die dritte Verhandlungsrunde habe begonnen, sagten am Montag Sprecher der Gewerkschaft und des Bonner Konzerns. Sie ist auf zwei Tage angelegt, mit möglichen Ergebnissen wird erst für Dienstagabend gerechnet. Die Post setze auf “konstruktive und lösungsorientierte Gespräche”, betonte Personalvorstand Thomas Ogilvie. Er hatte bereits ein “unterschriftsreifes Angebot” angekündigt. Verdi fordert für die 140.000 Tarifbeschäftigten eine lineare Erhöhung von 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Der Arbeitgeber hatte die Forderung mit Blick auf die unsichere wirtschaftliche Lage durch die Corona-Krise zurückgewiesen. Verdi reagierte mit Warnstreiks.

Post und Gewerkschaft hatten sich zuletzt im Frühjahr 2018 auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Dieser hatte eine Lohnerhöhung in Schritten von 3,0 Prozent und von weiteren 2,1 Prozent festgeschrieben.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up